Info & Beratung

Villa de Garafía


Der unberührte Nordwesten von La Palma. Wilde Schluchten, Kiefernwälder und abgelegene Dörfer, in denen die Zeit stehengeblieben zu sein scheint.

Garafía, über 100 Quadratkilometer groß, zählt nur etwa 2000 Einwohner. Weites, dünn besiedeltes Land. Tiefe Schluchten trennen die wenigen Dörfer voneinander. Die Geographie machte auch die Kommunikation mit dem Rest der Insel schwierig. In den Nachbarbezirk Barlovento führt erst seit den 90er Jahren eine asphaltierte Straße.

In dieser kleinen Welt zwischen Erde, Himmel und Meer spielt die Natur weiterhin die Hauptrolle. Eine spektakuläre Küstenlandschaft: Klippen, Felswände, Steilküste ? unterbrochen durch die Mündungen tiefer Schluchten. Auf dem Land die Hirtentraditionen, die kleinen Dörfer, die Haine der sagenumwobenen Drachenbäume, die großen Wälder der robusten kanarischen Kiefer und die absolute Ruhe. Bis hinauf zum Gipfel La Palmas, dem Roque de Los Muchachos. Hier haben sich internationale Sternobservatorien angesiedelt, die den meist klaren Himmel in 2400 m Höhe für ihre Beobachtungen nutzen.

In Garafía gibt es eine Reihe Landhäuser in Einzellage, mitten in der Natur. Völlig ungestört kann man hier ausruhen, wandern und die Stille des Inselnordens genießen. Oder sie wohnen in dörflicher Umgebung und erleben Traditionen und Kultur der herzlichen und gastfreundlichen Einwohner.

Santo Domingo de Garafía

Iglesia Nuestra Señora de La LuzDer Hauptort der Gemeinde ist ein beschauliches Dorf mit steilen, gepflasterten Gassen, traditionellen Häusern und einem schönen Platz im Ortskern. Etwas unterhalb steht die Iglesia Nuestra Señora de La Luz. Das Hauptschiff der Kirche stammt aus dem 16. Jahrhundert, das Seitenschiff wurde 100 Jahre später angebaut. Besonders bemerkenswert ist die aufwendig gearbeitete Holzdecke im Mudejar-Stil und das Heiligenbild der Jungfrau des Lichts.

Im Kulturhaus Santo Domingos ist ein Volkskundemuseum untergebracht. Es verschafft einen Einblick in die Gemeinde, seine Geschichte und Traditionen; in die Naturparks und Wandermöglichkeiten; Archäologie und schließlich die Sternwarte auf dem Roque de Los Muchachos.

Senderismo - Wandern

Bedeutende Caminos Reales durchziehen Garafía. Bis in die 60er Jahre waren diese teils gut ausgebauten Pfade mangels Straßen die Hauptverkehrswege in der Region. Waren und Lasten wurden auf Eseln zu den Bootsanlegestellen an der Küste transportiert und von dort weitergeleitet. Für die Urlauber ein Wanderparadies, entlang der Küste von Santo Domingo über El Palmar, Juan Adalid bis in die idyllischen Dörfer El Tablado und Los Franceses. Oder in die Berge bis hinauf zum Roque de los Muchachos und von dort weiter den Kraterrand der Caldera entlang. Der Möglichkeiten gibt es viele, nicht nur zum Wandern, auch zum Mountainbiken.

Feria Ganadera - der große Viehmarkt

Alljährlich am Samstag um den 13. Juni wird die Wallfahrtskapelle San Antonio del Monte aus dem 16. Jahrhundert für die Festlichkeiten herausgeputzt. Die große portugiesische Gemeinde hatte seinerzeit den Schutzheiligen Portugals San Antonio de Padua für Garafía übernommen. Wichtigstes Ereignis dieser Fiesta ist der große Viehmarkt. Rinder, Ziegen und Schafe und der ausgezeichnete garafianische Hirtenhund stellen sich zur Schau, zum Verkauf und zum Wettbewerb. Drumherum findet mit der Prozession des heiligen Antonius, Musik, Essen & Wein eines der beliebtesten Volksfeste La Palmas statt.

Kulturpark La Zarza

Zahlreiche archäologische Fundorte sind in Garafía zu finden. Im Kulturpark La Zarza informiert eine Ausstellung über Herkunft, Leben und die Spiritualität der prähispanischen Ureinwohner. Ein Spaziergang führt von dort zu den Felsgravuren, Spiralen und Mäandern, die die Altkanarier hinterließen. Es ist eine der bedeutendsten kanarischen Fundstätten für deren magisch-religiöse Vorstellungswelten.

 

Essen gehen
  • Restaurante El Bernegal in Santo Domingo de Garafía, Tel 922 400480
    traditionelle kanarische Küche in einem restaurierten Herrschaftshaus. Vorsicht: Mittags kommen oft ganze Busladungen von Reisegruppen
  • Restaurante La Mata, in an der Straße nach Barlovento, Tel. 922 400074
    Ausflugslokal in den Bergen mit ordentlicher Hausmannskost

Seitenanfang

Andalusien | La Palma | Teneriffa
Anfrage & Kontakt | Buchung & Reservierung | Flüge | Mietwagen | Versicherung | Nützlich
Wir über uns | Impressum | Datenschutz | AGB